My Little Garden Of Sounds
---------------------------------
My little garden of Sounds (release 1997)
Eigenverlag / Best.-Nr. CCA-110697
Cover-Artwork: Bringmann & Kopetzki
A:    
Seeds 11:58 lo-fi | hi-fi
Subterranean Gardens 9:49 lo-fi | hi-fi
Le Chant des Fleurs 8:18  
B:    
Seasons 23:25 lo-fi | hi-fi
Supernatural Gardens 8:41  
Le Parc de la Vie 11:30 lo-fi | hi-fi
cover artwork
review: Stephan Behn
Ich muß anderen Kritikern in ihrer Euphorie über Wolfram Spyra beipflichten, denn Spyra versteht es wie kein zweiter auf wirklich exzellente Weise, sanft dahinfließende Rhytmen mit betonten Beats zu paaren und mit ausgefeilten Arrangements sowie anspruchsvollen Melodieführungen zu kombinieren. Musik, die berauscht und Sucht nach mehr aufkommen läßt.
"My Little Garden..." wurde von ihm im Sommer ´97 eingespielt und ist eine Delikatesse zeitgenössischer Elektronik. Was ein Kritikerkollege einmal so treffend mit "feingewebter Elektronik" umschrieb, kann auf diesem Album von der ersten bis zur letzte Sekunde in Vollendung genossen werden.
Spyra hat diese Platte in 2 "Zonen" unterteilt, die jeweils aus drei Stücken bestehen. Die beiden mittleren Titel "Subterranean Gardens" und "Supernatural Gardens" sind der ruhende Pol einer jeden Zone und können fast nicht mehr als Musik bezeichnet werden. Vielmehr werden bei beiden Titeln atmosphärisch dichte Stimmungsbilder einer imaginären Vegetationslandschaft erzeugt, wobei jedes Geräusch, jeder Ton und jede Note bis auf´s i-Tüpfelchen sensibel und feinsäuberlich komponiert zu einem individuell bebilderten Film im Kopf des Hörers verschmelzen.
Eingerahmt werden beide Kernstücke durch jeweils 2 Titel, die mit Spannung und Dynamik einen Sog erzeugen, der sofort gefangen nimmt.
Dabei werden perlend kristalline, fast zerbrechliche Sounds mit fesselnden, leicht dahingleitenden Grooves unterlegt und mit wunderbaren Melodiebögen überspannt. Eigentlich nicht mehr zu übertreffender elektronischer Hochgenuß und für mich das Kreativste und Ausgereifteste, was dieses Genre derzeit zu bieten hat.
Gute Musik ist nicht immer subjektiv bzw. Geschmackssache; Die Musik von Wolfram Spyra muß man einfach mögen und für "My Little Garden Of Sounds" gibt´s von mir die uneingeschränkte Höchstwertung: 1+
Stephan Behn
review: Neu Harmony
'Future of the Past' is still a regular in my CD player, so imagine my enthusiasm when two more Spyra releases dropped onto the door mat. "Der Spyra" as he is credited on the sleevenotes is again pictured amongst an impressive combination of old and new technology, and the sound he produces is very much in that league. By the looks of it the music was composed for a 100 days exhibition in Germany featuring "serious listening & sound sculptures". The 6 pieces are split into 'Zone A' and 'Zone B', with the 12 minute 'Seeds' getting the album off to a brilliant start with pulsing bass beat and magnificent filtered sequencing.
Again the production qualities are expansive with every nuance and effect jumping from the speakers. 'Subterranean Gardens' signals a change of approach with drifting synth lines backed by minimalistic electronic effects. 'Le Chant des Fleurs' features a shuffling laid back beat with plenty of added colour provided by motifs and atmospherics. 'Zone B' starts with 'Seasons', at 23:25 very much the feature track of the album - and what a corker it is! It bristles with fantastic electronic rhythmics, reminiscent of Banco de Gaia's sequencer epics on 'Last Train to Lhasa'. Secure all loose objects because the bass gets vicious at times, and its the type of piece which really does transport you to places far and wide. The remaining pieces again change course into more atmospheric territory, however for me the sequencer outings offer most. 'Seeds' and 'Seasons' produce 35 mins of unmissable 90's EM.
GG, Neu Harmony
DHTML disabledX
your browser is unable to properly show dynamically created content.
please click HERE for detailled information on DERSPYRA
DHTML disabledX
your browser is unable to properly show dynamically created content.
please click HERE for detailled information on DERSPYRA
[ text headlines navigation for dhtml-capable browsers ]